Zu „Jahrzeitstiftung“: aus Wikipedia,“ Jahrzeit“

In der römisch-katholischen Tradition gehört dazu insbesondere das am Todestage oder Begräbnistage eines Verstorbenen kirchlich begangene Gedächtnis in Gestalt einer Seelenmesse, der sogenannten Jahrzeitmesse. Es gab auch Jahrzeiten, die aus

sogenannten Jahrzeitstiftungen gestiftet wurden, bei denen eine Person einer Kirche Kapital vermacht hatte, damit aus dessen Zinsen ein bis in alle Ewigkeit besoldeter Priester am jährlich wiederkehrenden Todestag der stiftenden Person eine Messe feiere.
Bischof Koch,
2005, zum Begriff Jahrzeitstiftung:
http://www.kath.ch/news/upload_bistum-basel_dokument/messstipendienneu.pdf